Siegfried Gomoll in ehrender Erinnerung

An diesem Sonntag führte der Templiner Tischtennisverein TTV 92 seine alljährlichen Vereinsmeisterschaften durch. Einer fehlte diesmal, einer mit dem man immer rechnen konnte, auf den man sich immer verlassen konnte, der immer an seinem Platz war: Das langjährige Vorstandmitglied des Vereins, der Sportwart Siegfried Gomoll, hat seinen Platz an der Tischtennisplatte, seine Aufgabe am Kampfrichtertisch für immer verlassen. Ein Templiner Urgestein hat den Tischtennisschläger aus der Hand gelegt.

45 Jahre lange Jahre war Siegfried Gomoll mit Leibe und Seele Tischtennisspieler. Später dann wurde er – ohne das Spielgerät aus der Hand zu legen – ein zuverlässiger Sportwart, der sich um alle Belange unseres Vereins kümmerte: Er hat den Wettkampfbetrieb des Vereins und des damaligen Altkreises Templin organisiert, hat den Verein entscheidend mitgeprägt. Wenn man ihn brauchte, Siegfried Gomoll war da: bei der Organisierung und Durchführung von Versammlungen, bei der Absicherung des Spielbetriebes, bei der Durchführung aller Anlässe, die so ein Verein zu meistern hat.

Eigentlich – das merkte man sogar bei der Vereinsmeisterschaft vom Sonntag – fehlt Siegfried an allen Ecken und Enden. Mit ihm war vieles leichter, mit seiner 100%igen Verlässlichkeit war er ein „Fels in der Brandung“, eine „sichere Bank“ für unseren Verein. Eckhard Krägenbring, auch ein Vorstandsmitglied des TTV 92 und Weggefährte von Siegfried Gomoll, erinnert sich: Siegfried war für uns ein vorbildlicher Sportsmann und ein wunderbarer Vereinskamerad. Er war ein beharrlicher Kämpfer, für den das sportliche Fairplay oberstes Gebot hatte. Krägenbring muss sich nun auch einen neuen Partner suchen, die Doppel mit Siegfried Gomoll waren fast schon legendär.

Als er das letzte Mal vor gar nicht so langer Zeit beim Training war, da hat er sich sehr darüber gefreut, so viele junge Leute dort im Einsatz zu sehen. Das hat ihm sehr gefallen. Der Jugend sein Wissen zu vermitteln, das war ein weiteres wichtiges Anliegen von Siegfried Gomoll.

Wenn die jungen Leute im TTV 92 weiter so bei der Stange bleiben und der eingeschlagene gute Weg fortgesetzt wird, dann wird das Vermächtnis von Siegfried Gomoll erfüllt, dann geht die Saat auf, die er kräftig gesät, gehegt und gepflegt hat. Die Mitglieder des Tischtennisverein TTV 92 Templin werden Siegfried Gomoll in ehrender Erinnerung behalten, er wird nicht vergessen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.