Ein starkes Templiner Tischtennis-Wochenende Jugendmannschaft des TTV 92 Spitzenreiter in der Landesliga

Das war ein ganz starkes Wochenende für Templins Tischtennis-Teams: Dreimal mussten Mannschaften des TTV 92 Templin von Freitag bis Sonntag an die Platten – und dreimal gingen sie als Sieger aus den Wettkämpfen hervor.

Den Vogel schoss dabei die Jugendmannschaft in der Landesliga ab. Am Freitag setzten sich drei Jungen gemeinsam mit Brigitte Freier überlegen mit 10 : 3 gegen SV Rotweiß Werneuchen durch. Am Sonntag trat dann Spitzenreiter Motor Eberswalde bei Templins Tischtennisjugend an. Die Heimmannschaft war auf eine harte Auseinandersetzung und einen schweren Kampf eingestellt. Dementsprechend konzentriert gingen sie die Aufgabe an. Und als die Templiner beide Doppel zu Beginn und auch die ersten Einzel gewonnen hatten, spielten sie wie entfesselt auf und fegten ihre Gegner mit einem 10 : 2 förmlich von den Tischen. Mit diesem grandiosen Sieg übernahmen sie selbst die Tabellenspitze und sind weiterhin ungeschlagen. Einen einzelnen Spieler nach diesen beiden Erfolgen eines starken Teams hervorzuheben, verbietet sich fast von selbst. Ganz stark eingestellt von ihren Trainern Eckhard Krägenbrink und Andreas Wutzke, kämpften sie um jeden Ball und zeigten sich als eine homogene Truppe. Dazu gehörten am Wochenende neben Brigitte Freier auch Leo Langfellner, Janek Holtz sowie Tobias Zipser und Lennart Lehmann, die jeweils einmal zum Einsatz kamen.

Da wollten auch die Männer des TTV 92 nicht nachstehen. Sie waren am Sonntag bei ESV Prenzlau zu Gast und setzten sich dort in einer hart umkämpften Begegnung mit 8:6 durch. Das neu gebildete Männer-Team hat damit die ersten Bewährungsproben in der 2. Landesklasse Staffel 1 erfolgreich bestanden und unterdessen – auf den Spuren der Jugend trifft es wohl nicht ganz – den 2. Tabellenplatz erklommen. Wenn das kein maßgeschneiderter Einstieg in den Punktspielbetrieb in Bereich Ost ist! Nach den beiden Einstiegs-Doppeln in Prenzlau, wo eins gewonnen und eins verloren wurde, konnte sich keine der beiden uckermärkischen Mannschaften entscheidend absetzen, so dass es spannend blieb bis zum Schluss und die Templiner mit 8 : 6 einen äußerst knappen Auswärtssieg einfuhren. Während in den Einzeln Jörg Weselowski mit drei Siegen ungeschlagen blieb, steuerten letztlich André van Leyen und Andreas von Hübschmann je zwei Erfolge zu den 8 Mannschaftspunkten bei. So gelang es den TTV-Männern an diesem Wochenende ebenfalls, eine optimistische Ausgangsposition für den weiteren Meisterschaftsverlauf zu schaffen. Rainer Fehlberg

Leo Langfellner (r.), eine starke Stütze seiner Templiner Jugendtruppe

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.