Templins Tischtennisspieler siegten nach dramatischem Kampf

Gegen den Dritten der Landesklasse aus Bötzow gelang ein glanzvoller Sieg

In der Tischtennis-Landesklasse 2 des Bereiches Ost Männer empfing TTV 92 Templin die TT-Freunde Bötzow. Damit traf der Vierte in der Tabelle auf den Dritten, was eine spannende Partie zu werden versprach. Und die Begegnung der beiden Teams erfüllte alle Erwartungen.

Von Beginn an entwickelte sich eine durch und durch dramatische und aufregende Auseinandersetzung. Schon in den einleitenden beiden Doppelspielen ging es kämpferisch zur Sache. Beide Spiele gingen über jeweils fünf Sätze und fast eine halbe Stunde, was für heutige Tischtennis-Verhältnisse mit nur 11 Gewinnpunkten pro Satz schon sehr lang ist. Während Wesolowski/Wutzke noch ein wenig unausgeglichen spielten und überraschend verloren, erkämpften sich Andreas von Hübschmann/ André van Leyen in einem dramatischen Finale den Sieg – und legten damit die Grundlage für ein erfolgreiches Abschneiden ihres Teams, weil sie damit einen deutlichen Rückstand verhinderten.

In den folgenden Einzeln ging es Kopf an Kopf weiter. Erst in der zehnten Begegnung gelang es Andreas Wutzke, einen vorentscheidenden Vorsprung zum 6 : 4 herauszuholen. Jörg Wesolowski schaffte gegen Michael Schumacher den siebenten Punkt. Und Andreas von Hübschmann setzte den sprichwörtlichen Punkt auf das „I“: Gegen die Bötzower Nummer 1 Karl-Ernst Kraack siegte er völlig überraschend mit toller Leistung 3 : 1 und schaffte den achten Punkt.

Der klare 8 : 4-Sieg täuschte ein wenig über den wahren Verlauf hinweg und darüber, wie umkämpft während des gesamten Matches die Bälle, die Sätze und die Spiele waren. Zu erleben war über weite Strecken echter Tisch-Tennis-Kampf, der den Akteuren den Schweiß auf die Stirn trieb und sie aus der Puste kommen ließ. Ungeschlagen bei den Templinern mit drei Siegen (einer davon im Doppel) war André van Leyen, während die drei anderen alle nicht ungerupft blieben. Aber unterm Strich war der Sieg des TTV Templin vor allem das Resultat einer kämpferischen, geschlossenen Mannschaftsleistung.

Templiner Tisch-Tennis-Ballett: Andreas Wutzke (vorn) und André van Leyen

Rainer Fehlberg

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.