Templin chancenlos gegen Zehdenick

Templin musste gegen Zehdenick ohne seine Spitzenspieler Wesolowski, erkrankt, und van Leyen, 2G, auskommen. Zehdenick dagegen hatte sich durch Pehle, den TTR Spitzenreiter in der Liga, verstärkt. Daher war an einen Sieg wie in der Vorrunde nicht zu denken.

Allerdings war es dann doch überraschend wie Zehdenick Templin mit einem 13:1 wegfegte. Templin kam erst im fünften Spiel von Hübschmann gegen Sommerfeldt zum ersten Satzgewinn.

von Hübschmann verzweifelt

Und dann konnte nur Wutzke Guth einen Satz abnehmen. Im vorletzten Spiel holte Wutzke gegen Sommerfeldt nach einem hart umkämpften 3:2 den Ehrenpunkt für Templin.

Sommerfeldt l. gegen Wutzke der einzige Sieg

Dies war der krönende Abschluss der Niederlagenserie Templins die mit dem Ausschluss von van Leyen eingeleitet wurde.

zum Spielbericht

Auch letzte Woche verlor Templin knapp gegen Fürstenberg

zum Spielbericht

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.